Heizungswasseraufbereitung nach VDI 2035 für den wirksamen Heizungsschutz zur Vermeidung von Schäden in Warmwasserheizungsanlagen durch Steinbildung und Korrosion

Warum Heizungswasseraufbereitung?

  • images/heizungsschutz/3.jpg
  • images/heizungsschutz/4.jpg
  • images/heizungsschutz/1.JPG
  • images/heizungsschutz/2.JPG

Durch weitführende Erfahrungen von Hersteller und ausführende Fachunternehmer wurde festgestellt, dass bestimmte Inhaltstoffe sowie Wassereigenschaften im Heizungssystem  gezielt an den Wärmeübertragungsflächen des Heizkessels zu Ablagerungen führen, welche die Effizienz und Betriebsbeständigkeit negativ beeinflussen. Die Ablagerungen verhindern den Wärmeübergang und Durchfluss, so dass hohe Systemtemperaturen das Material schwächen und letztlich Kesselschäden entstehen. Neben den Ablagerungen können sich auch  aggressive Inhaltsstoffe bilden, welche Korrosionsschäden verursachen.

Fast jeder Hersteller stützt seine Gewährleistung auf die notwendige Wasserbeschaffenheit, welche in der VDI-Norm 2035 aufgeführt ist. Selbst der Anlagenbetreiber, also Sie, sind für eine entsprechende Behandlung des Füll- und Ergänzungswassers verantwortlich um die Heizungsanlage nach den Vorgaben zu halten.

Wir bieten Ihnen als Ansprechpartner zu diesem Thema selbstverständlich unsere Hilfe an. Es werden die notwendigen Parameter Ihrer Anlage gemessen, ggf. durch Einsatz von gezielten Impflösungen das Heizungswasser aufbereitet. Um den weiteren fachgerechten Betrieb sicherzustellen und bei Füll- und Ergänzungswasser nichts falsch zu machen, empfehlen wir entsprechende Aufbereitungskartuschen beim Nachfüllen zwischen zu schalten.  Eine Dokumentation und Unterlagen zur weiterführenden Dokumentation werden Ihnen von uns bereitgestellt.

   

** Impressum ** AGB`s ** Freistellungsbescheinigung ** Referenzen ** Sitemap **

Facebook Besuchen Sie uns!

   
© Altmann - Gebäudetechnik 2012